Stapel Münzen für offene Rechnungen und Schulden
Stapel Münzen für offene Rechnungen und Schulden
Schuldnerberatung pro-aktiv Lüneburg
Schuldnerberatung pro-aktiv Lüneburg  

Privatinsolvenz oder Ratenplan?

Auswege aus der Schuldenfalle

Oftmals gelangen Menschen ohne eigenes Verschulden in finanzielle Probleme.

Schnell türmen sich die Schulden auf und Sie verlieren den Überblick über die Höhe der Verbindlichkeiten und die Anzahl Ihrer Gläubiger.

 

Dann scheint es oft unmöglich, alleine aus der schwierigen Lage herauszukommen. Droht eine Privatinsolvenz oder hilft ein Ratenplan, um aus der Schuldenfalle wieder heraus zu kommen?

 

 

Als anerkannte Schuldnerberatungsstelle für Lüneburg und Umgebung können wir Ihnen bei allen wichtigen Fragen im Zusammenhang mit Ihren Schulden kostenlos helfen.

 

Melden Sie sich bei zu hoher Schuldenlast, drohender Privatinsolvenz, einer möglichen Kreditkündigung, Kontopfändung, Zwangsvollstreckung, Pfändung durch den Gerichtsvollzieher, allgemeiner Zahlungsunfähigkeit oder bei Überschuldung

 

Unsere kostenlosen Angebote:

  • schnelle und diskrete Termine
  • gründliche Analyse Ihrer Situation
  • gemeinsame Besprechung der Optionen für eine schuldenfreie Zukunft
  • Kontakt zu Ihren Gläubigern
  • Aushandlung von Vergleichen
  • Unterstützung und Begleitung bei Privatinsolvenz
  • Ratenzahlungspläne oder Einmalzahlungen
  • Pfändungsschutzkonto-Bescheinigungen  (P-Konto)

Wann macht eine Privatinsolvenz Sinn?

Privatinsolvenz kommt in der Regel zum Tragen, wenn der Schuldenstand die Vermögenswerte und die Einnahmen sehr deutlich übersteigt und die Schulden nicht mehr zu bewältigen sind.

 

Nach der genauen Analyse der Finanzsituation besprechen wir gemeinsam mit Ihnen, was für Sie am sinnvollsten ist. Die Entscheidung liegt aber bei Ihnen!

Wie funktioniert eine Privatinsolvenz?

Mit einer Privatinsolvenz oder auch Verbraucherinsolvenz kann ein nicht mehr abzahlbarer Schuldenberg in drei bis sechs Jahren getilgt werden.

 

Ziel des Verfahrens ist es, den Schuldnern zu helfen sich von den Schulden zu befreien und einen Neuanfang möglich zu machen. Auf der anderen Seite soll ein möglichst geringer Forderungsausfall für die Gläubiger stehen.

 

Um einen Insolvenzantrag stellen zu können, muss ein außergerichtlicher Einigungsversuch zwischen dem Schuldner und den Gläubigern abgelaufen sein. Mit einem konkreten Zahlungsplan geht der Schuldner oder ein Vertreter auf die Gläubiger zu, um einen Teil der Forderungen zu begleichen.

 

Auch ohne zur Verfügung stehendes Einkommen oder Vermögen zur Schuldentilgung kann ein sogenannter Nullplan vorgelegt werden. Scheitert eine Einigung kann der Weg zur Privatinsolvenz und einer Restschuldbefreiung bei einem Insolvenzgericht beschritten werden.

Wie beantragt man die Privatinsolvenz?

Die Privatinsolvenz kann beantragt werden, wenn von einer anerkannten Stelle festgestellt wird, dass eine Entschuldung kaum mehr möglich ist. Dann wird eine Bescheinigung ausgestellt und ein Antrag ausgefüllt, der an das Gericht gesendet wird. Dort kommt es dann zu dem Insolvenzverfahren, verbunden mit einem Antrag auf Erteilung der sogenannten Restschuldbefreiung.

 

In den Verfahren werden dann die Bedingungen für die Insolvenz festgelegt. D.h. Dauer des Entschuldungsverfahren, Freibeträge und sonstige Bestimmungen an die sich der Schuldner halten muss.

Wie lange dauert eine Privatinsolvenz?

  • Derzeit dauert eine Privatinsolvenz in der Regel 6 Jahre. Allerdings kann diese Zeit unter bestimmten Voraussetzungen verkürzt werden.
  • Bringt der Schuldner die Verfahrenskosten auf, kann die Wohlverhaltensphase auf 5 Jahre verkürzt werden.
  • Schafft der Schuldner es mindestens 35 % der Gesamtschuld sowie die Verfahrenskosten zu bezahlen, ist eine Reduzierung auf 3 Jahre möglich.
  • Ab dem 17. Juni 2022 soll die Dauer einer Verbraucherinsolvenz generell auf 3 Jahre verkürzt werden.

Wie viel Geld steht mir während der Privatinsolvenz zur Verfügung?

In der sogennanten Wohlverhaltensphase während der Insolvenzverfahrens steht dem Schuldner sein nicht pfändbares Nettoeinkommen zu. Dieses bemisst sich nach der aktuellen Pfändungstabelle der ZPO und richtet sich nach der Höhe der Einkünfte sowie den abziehbaren Unterhaltspflichten.

Einkünfte, die diese Freigrenze überschreiten, werden nach Abzug von Verfahrenskosten durch einen Treuhänder an die Gläubiger abgeführt.

Was macht Schuldnern regelmäßig zu schaffen?

Inkassounternehmen, Gerichtsvollzieher und Rechtsanwälte, die Ihre Gläubiger vertreten, erhöhen den Druck und die Schuldensituation wird noch unübersichtlicher.

 

Selbst wenn Sie bereits kleine Raten abstottern, werden die Schulden nicht weniger, da die Raten oftmals nicht einmal reichen um Zinsen und Gebühren zu decken.

 

Der Gang zum Briefkasten wird unangenehm, da regelmäßig Mahnungen, Zwangsvollstreckungsmaßnahmen oder der Besuch des Gerichtsvollziehers angekündigt werden.

 

Oftmals wird nun auch noch der Kredit oder der Dispo gekündigt oder Ihr Konto gepfändet. Durch die Zahlungsunfähigkeit können Sie eventuell Ihre Miete nicht mehr zahlen.

 

Hiermit sind Sie nicht allein, wir als ihre kostenlose Schuldnerberatung in Lüneburg helfen Ihnen aus dieser Situation herauszukommen.

Ratenplan zum Schuldenvergleich

Möchte man nicht in die Insolvenz gehen, bleibt nur ein Ratenplan, um einen außergerichtlichen Schuldenvergleich mit den Gläubigern zu erzielen, um die Schulden abzubauen. Optimal ist es so schuldenfrei zu werden, ohne dass es zu einer Zwangsvollstreckung oder einem Insolvenzverfahren kommt.

 

Abhändig von der finanziellen Situation kann der Schuldner seinen Gläubigern eine Einmalzahlung oder Raten anbieten. In der Regel kommt es zu Vereinbarungen, bei denen ein Teil der Schulden erlassen wird, um den Komplettausfall zu entgehen.

 

Dabei ist es ratsam sich von einer professionellen Schuldnerberatung vertreten zu lassen, die mit den Gläubigern Raten aushandelt.

Fachbeitrag von der Expertin zum Insolvenzrecht und zur Privatinsolvenz

Zeitungsartikel der Schuldnerberatung Lüneburg Artikel der Schuldnerberatung pro-aktiv Lüneburg aus der Zeitschrift Quadrat

Wie verschuldet sind die Menschen und was ist die Ursache?

Aktuell sind 6,7 Mio Menschen in Deutschland überschuldet und nicht in der Lage Ihre Zahlungsverpflichtung in absehbarer Zeit zu begleichen. Jeder Mensch kann in die Situation geraten, dass er nicht mehr weiß, wie er seine Schulden begleichen soll. Auslöser hierfür können unter anderem Trennung, Verlust des Arbeitsplatzes, Unfall oder Krankheit sein.

Was ist meist der Auslöser von Insolvenz?

Viele Menschen geraten verschuldet oder unverschuldet in einem Sumpf von Schulden und verlieren nicht selten den Überblick über alle zu noch fälligen Zahlungen. Bestellungen im Internet, Handyrechnungen, Kredite bei Banken und Finanzdienstleistern, Versicherungen, Miete, Strom, GEZ oder Wasser, die Vielzahl von Verpflichtungen macht es immer schwieriger den Durchblick zu behalten und endet nicht selten im Chaos. Unsere erfahrenen Schuldnerberater helfen Ihnen schnell und kostenlos.

 

Schuldnerberatung pro-aktiv Lüneburg

Lise-Meitner-Straße 2
21337 Lüneburg

 

Telefon: 04131 / 400 40 60

 

E-Mail: info@schuldnerberatung-proaktiv.de

 

Gut erreichbar:
 
- 8 min zu Fuss vom Zentrum und vom Bahnhof.
 
- Buslinie 5005, Haltestelle Konrad-Zuse-Allee
 
- Parkplätze sind vorhanden
 
- in der Nähe vom Filmpalast Lüneburg und gleich neben Carglass

 

Rufen Sie einfach an oder senden sie uns eine Mail

info@schuldnerberatung-proaktiv.de.

pro-aktiv Blog!

 

Starker Anstieg von Privatinsolvenzen erwartet

 

15. Oktoberr 2020

 

Für 2021 erwarten Experten einen deutlichen Anstieg bei den Privatinsolvenzen. Das geht aus einer Studie der Wirtschaftsauskunftei Crif Bürgel hervor.

 

Danach würden aufgrund der Regelungen und Hilfen des Staates in 2020 zwar weniger Insolvenzen als im Vorjahr zu sehen sein.

Seit dem 1. Oktober 2020 gilt aber für zahlungsunfähige Unternehmen wieder die Insolvenzantragspflicht.

Ab dem 1. Januar 2021 gilt diese dann auch wieder für überschuldete Unternehmen.

 

Das Institut geht demnach davon aus, dass im 4. Quartal eine Insolvenzwelle beginnt, die weit in das Jahr 2021 hineinreicht.

Auch soll es infolge der Firmeninsolvenzen zu vermehrten Privatinsolvenzen kommen, die auch durch den Wegfall von wirtschaftlichen Rettungsmaßnahmen verstärkt würden.

 

Die Wartezeiten bei den Verbraucherzentralen hätten sich zum Teil verdoppelt, weil auch sehr viele Solo-Selbständige immer häufiger betroffen sind.

Die Schuldnerberatung pro-aktiv in Lüneburg bietet durch zusätzliche Termine weiterhin kurzfristige Beratungstermine ohne lange Wartezeiten an.

 

Zu allen News der Schuldnerberatung pro-aktiv Lüneburg

 

100.000 Privatinsolvenzen  in 2021 befürchtet

 

03. September 2020

 

Privatinsolvenzen sollen in den kommenden Monaten und im Jahr 2021 bedingt durch die Corona-Pandemie deutlich zunehmen.

 

Laut einer Studie des Informationsdienstleisters Crif Bürgel werden im kommenden Jahr rund 100.000 Menschen von einer Privatinsolvenz betroffen sein.

 

Das wäre eine deutliche Steigerung von 13.000 Verbraucherinsolvenzen im Vergleich zu 2019.

 

 

Bundesfinanzhof bestätigt Pfändungsschutz für Corona-Soforthilfe

 

01. September 2020

 

Der Bundesfinanzhof hat das Urteil aus der ersten Instanz vom Landgericht Münster bestätigt, nachdem Corona-Hilfen nicht wegen alter Schulden vom Finanzamt eingezogen werden dürfen.

 

Die Soforthilfen für Selbständige und Freiberufler dürfen also nicht vom Finanzamt gepfändet werden, denn die Unterstützung dient dazu unmittelbare wirtschaftliche Engpässe, die durch die Pandemie ausgelöst wurden, abzufedern. 

 

 

Corona-Soforthilfe darf nicht gepfändet werden

 

19.  Mai 2020

 

Das Finanzamt darf ein Konto mit Geldern aus der Corona-Soforthilfe nicht pfänden.

 

Das geht aus einer Entscheidung des Finanzgerichts Münster hervor. Die Corona-Soforthilfe sei zur Milderung der finanziellen Notlage da.

 

 

Öffnungszeiten der Schuldnerberatung Lüneburg bleiben unverändert!

 

18. April 2020

 

Auch während der Corona-Krise bleibt unser Büro der Schuldnerberatung Lüneburg für Sie offen.

 

Wir sind für Sie wie bisher von Montag bis Donnerstag von 9 Uhr bis 16 Uhr und am Freitag von 9 Uhr bis 15 Uhr da.

 

Die Termine können Sie per Telefon in diesen Zeiten und per Mail rund um die Uhr anfragen.

 

Um eine sichere Beratung für Sie und uns zu gewährleisten, finden die Beratungstermine in der Schuldnerberatung derzeit per Telefon und E-Mail statt.

 

Ihre Unterlagen können Sie zu unseren Bürozeiten bei uns in der Lise-Meitner Straße 2 in Lüneburg einreichen.

 

Bleiben Sie gesund!

 

Privatinsolvenz:

Verkürzung der Restschuldbefreiung auf 3 Jahre

 

6. April 2020

 

Schrittweise Einführung geplant

 

Ab dem 17. Juni 2022 soll das geplant Gesetz gelten, aber schon jetzt schrittweise eingeführt werden.

 

Zu den News der Schuldnerberatung pro-aktiv Lüneburg

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Schuldnerberatung pro-aktiv Lüneburg

Anrufen

E-Mail

Anfahrt